Cheironschule Aktuelles Methoden Texte Angebote Kontakt

Cheironschule

Über die CS

Aktuelles

Methoden

Biografiearbeit

Coaching

Texte

Angebote

Kontakt

Über Mich

Anfahrt

Links

Impressum

 

Das Crimson Circle Material

Die e2012 Serie, Shoud 8

 

„Das Guru Dilemma"

 

 

Präsentiert von Adamus, gechannelt von Geoffrey Hoppe

Dem Crimson Circle vorgestellt am
07. April 2012  

www.crimsoncircle.com

 

Übersetzung: Brigitta Neuberger
Korrektur: Gerlinde Heinke

  

[…]

Gegenwärtige Energien  

Wir sind im April, Anfang April 2012, dem Jahr der Befreiung, der großartigen Energien, ebenso großartiger Veränderung..............

Diese Energien kommen jetzt gerade herein, und sie werden verinnerlicht von den Menschen im Allgemeinen, generell von den Einzelnen. Sie werden verinnerlicht. Menschen versuchen zu verstehen, was - ich spreche nicht nur von Shaumbra, ich spreche von allen - sie versuchen zu verstehen, was geschieht. Warum fühlen Dinge sich anders an? Sie versuchen, es zu rechtfertigen oder es hier oben (Kopf) zu verstehen. Sie versuchen zu sagen: „Nun, es ist, weil sich dies und dies verändert hat." Sie liegen im Allgemeinen völlig daneben. Es ist einfach eine vermehrte Menge von Energie.

Wenn ihr eine Glühbirne wärt, die gewohnt ist, 110 Volt zu empfangen, um aufzuleuchten, und plötzlich sind es 130, dann würdet ihr euch ein wenig anders fühlen, und ihr würdet euch fragen: „Was ist los? Warum kann ich dies anscheinend nicht so handhaben wie ... Natürlich bin ich hell, aber werde ich verglühen?" 

Plötzlich geht es hoch auf 220 und dann 440 und höher und höher, und die Menschen flippen aus. Viele von ihnen werden versuchen, es zu vermeiden. Sie werden versuchen, es abzulenken. Sie werden so tun, als ob es nicht hier wäre. Und was werden sie tun? Sie werden zurück gehen ... sie gehen zurück. Sie gehen zurück zu den alten Wegen. Sie sagen: „Was immer geschieht, es funktioniert nicht, daher gehe ich zu dem zurück, wie es einmal funktioniert hat." Ihr neigt dazu, dies zu tun. 

Wenn ihr ein paar kleine Probleme bekommt, dann sagt ihr: „Ich gehe einfach zu dem zurück, was voriges Jahr oder vor zehn Jahren funktioniert hat, weil ich wusste, dass es funktioniert." Nun, nimm dir einen Moment, blicke zurück; es hat damals auch nicht wirklich gut funktioniert. Ihr habt es geschafft. Ihr seid durch gekommen. Ihr habt davon gelernt, und mehr als alles andere, ihr habt damit Erfahrung gesammelt. 

Und so kommen unmittelbar jetzt diese Energien herein, und ich würde sagen, wenn sie irgendwo auftreffen, wenn sie irgendwo innerhalb einer Person landen, dann ist es ihr Verstand. Deshalb seht ihr eine Epidemie von Menschen, die Antidepressiva und jene anderen Medikamente einnehmen. Trinkt einfach Wein. Ihr braucht das Ganze nicht. Was ist Maßhalten, Elizabeth? 

ELIZABETH: Jeden Tag. 

ADAMUS: Jeden Tag. Das ist ... (Gelächter) gemäßigt. Zu jeder Zeit, wo die Sonne scheint. Sehr gemäßigt. 

Und so landet sie in ihrem Verstand, und es macht sie verrückt. Dann, vom Verstand geht es in den Körper, weil der Körper trainiert wurde, dem Verstand zu folgen. Dann beginnen sie, körperliche Beschwerden zu haben und Dinge, die mit ihrem Körper falsch laufen. 

Aber eigentlich, für die meisten Leute, die meisten Menschen, beleuchtet diese riesige Menge von hereinkommender Energie eigentlich ihre Aspekte ... ihre Aspekte. Eh? Und so versuchen sie, all dies zu vermeiden. Sie tun so, als ob es nicht da wäre. Die Aspekte sagen: „Sieh dir all diese Energie an. Sieh dir all das Potenzial für Chaos an. Sie dir all das Potenzial an, mit dem man eine Art Massenverwirrung erschaffen kann. Sieh dir all das Potenzial an, die Aufmerksamkeit zu bekommen, die wir immer bekommen wollten." Und so sind die Aspekte emsig. 

Oh, jeder, der mit Aspektologie zu tun hat, sollte zurzeit ein Bombengeschäft machen - wo die Leute vor der Türe Schlange stehen - aber seht ihr, die Aspekte werden nicht ihren Weg dorthin finden, und der Mensch weiß nicht, was los ist. Wahrhaftig. 

Und so habt ihr diese unglaubliche Verinnerlichung, die beim Verstand hereinkommt, die auf der Aspekt-Ebene hereinkommt, und die Menschen wundern sich, was los ist. Es wird im Augenblick etwas bizarr, wird ein wenig extrem, was geschieht also als nächstes? Ihr alle hier seid gute Propheten, ja, und ihr seid keine Hellseher. Ihr braucht keine Hellseher zu sein, um zu verstehen, was als nächstes dran sein wird. Ihr verinnerlicht es alles und, On? 

GARRET: Es muss heraus kommen! 

ADAMUS: Es explodiert. Es wird ein langer, heißer Sommer werden. Ich scherze nicht. (Jemand schreit heraus „Yeah!") Ich scherze nicht. Jawohl. (Adamus kichert.) Es wird auf viele Arten ein verrückter Sommer werden. Was gerade geschieht, ist, dass viele von diesen Dingen auf einer individuellen persönlichen Basis geschehen, wo die Menschen versuchen, ihren Weg hindurch zu fühlen. Sie wissen nicht einmal, wie man darüber spricht, und so diskutieren sie es nicht wirklich. 

Aber wenn einmal einige zu explodieren beginnen, und wenn einige Organisationen sich in diese Energie hinein zu planen, mit anderen Worten, sie beginnen, die Antworten zu haben, den Weg - oh, meine lieben Freunde, ich werde hier einen Moment lang pausieren, um eigensinnig zu sein. Das tue ich nicht sehr oft. (Gelächter)  

Menschen ... ein individueller Mensch ist das größte Ding in der gesamten Schöpfung. Ein menschliches Wesen ist das größte aller Wesen überhaupt, und ich bin bereits ein wenig herum gekommen. Ich bin in verschiedene Dimensionen gegangen. Ich habe verschiedene Teile der Schöpfung gesehen, die absolut erstaunlich sind, und ich habe niemals ein Wesen getroffen, bin niemals einem begegnet - hatte niemals je eine enge Begegnung - das so großartig wie ein menschliches Wesen ist. 

Und ich sage das, aber; menschliche Wesen sind wunderbar, bis sie in eine Organisation kommen. (Gelächter) Irgendeine Organisation - eine Firma, eine Kirche, eine wohltätige Stiftung - egal was es ist. Was hat es mit den Menschen auf sich? Wunderbar, wenn individuell, aber in dem Moment, wo sie sich zusammentun, gib es Kontrollprobleme, Machtprobleme, Hierarchieprobleme. Dort kommt der sexuelle Energievirus herein. Er liebt Organisationen. Sogar ... du kannst mich nicht stoppen, Cauldre. Er könnte potenziell sogar diese Organisation wunderbarer Wesen beeinträchtigen, aber er wird es wahrscheinlich nicht. (Adamus kichert.)  

Sobald Menschen sich zusammentun, bringt das manchmal das Allerschlimmste aus ihnen hervor. Warum ist das so? Warum ist die Dynamik so? (Jemand antwortet.) Wie bitte? 

LARA: Es ist nicht vorgesehen, dass sie sich zusammentun. 

..............Absolut. Letztendlich geht es bei Souveränität darum, sich selbst zu lieben, zu akzeptieren und sich selbst inne zu haben. So ist es. 

Und Organisationen nehmen im Augenblick davon weg. Das tun sie wirklich. Organisationen wollen im Allgemeinen keine Souveränität. Sie wollen keine gleichberechtigte Stimme. Sie wollen eine Menge Einzelpersonen; sie wollen Konformität. Sie wollen Regeln. Sie wollen Unterwürfigkeit. Und so habt ihr großartige Menschen, aber sie organisieren sich in Gruppen. 

Ihr wisst. Ihr wisst. Innerhalb - nun, um eure Familien nicht zu vergessen - ihr wisst, innerhalb eurer Firmen, innerhalb eurer politischen Organisationen. 

Ich bin abgeschweift, aber ich liebe es, das zu tun. Und wo waren wir? 

Explosion! Heißer Sommer, langer Sommer, all diese Energien finden statt. Wo werdet ihr sein? 

.............Wo werdet ihr daher diesen Sommer und diesen Herbst sein, während das alles geschieht? (Jemand sagt: „Atmen".) Atmen. (Jemand sagt „Lachen".) Es auslachen. Verstehen, dass es absolut angebracht ist. Ihr braucht gar nichts zu tun. Ihr braucht diese Verantwortung für euch selbst nicht zu übernehmen. Ihr braucht nicht die Welt zu retten. Ihr könnt tatsächlich einfach das Leben genießen. Dort solltet ihr diesen Sommer sein - das Leben genießen, was immer das bedeutet. Euch selbst verpflichtet sein, wie wir darüber im vorigen Monat gesprochen haben. Euch selbst verpflichtet sein, was immer das bedeutet. Euch selbst die Geschenke geben. Euch selbst die Akzeptanz und die Liebe geben, die ihr so verdient. 

 

Vier Themen  

...........ADAMUS: Vier Themen spielen sich im Augenblick in euch ab. Dinge, die ihr beachten solltet. Dinge, bei denen ihr wahrscheinlich sagt: „Aha! Ich wusste es." Ich sagte euch, dass ihr bereits wisst, was ich euch sagen werde, aber ihr habt es bloß nicht realisiert. Vier Dinge, die vor sich gehen. 

Zuerst, und dies ist etwas großes. Es könnte eine Weile dauern, um zu realisieren, wie groß es wirklich ist. Aber bevor ich da hineingehe, lasst mich sagen, ihr versteht alle, dass eure DNS - chtt! chtt! chtt! - neu gemacht wird, neu konstruiert wird. Ihr befindet euch in Konstruktion. Ihr macht eure Energieanker neu, wie ihr euch in der Realität haltet, wie ihr es anstellt, dass ihr imstande seid zu stehen, zu denken, euch zu erinnern, so zu tun als ob. All dies konstruiert ihr um. 

Ihr konstruiert die Menge um, die Ebenen des Lichts und der Energie, die ihr in eure Realität bringen könnt. Auch wenn es das an manchen Tagen wirklich intensiv macht und ihr versucht, sie abzuschalten, so könnt ihr es wirklich nicht. Es gibt eine enorme Menge von diesem Licht und dieser Energie. 

 

1. Mentale/Kreative Integration  

Hier ist also, was im Augenblick geschieht. Es könnte sich nächsten Monat verändern, aber unmittelbar jetzt geschieht folgendes: 

Zuerst und am wichtigsten, ihr wart primär ein mentales Wesen. Die meiste Zeit funktioniert ihr durch den Verstand mit mentalen Gedanken. Ihr analysiert Dinge, beurteilt sie, tut sie in nette, ordentliche, kleine mentale Abteilungen. Ungefähr 96 Prozent der Zeit benutzt ihr in eurem täglichen Umfeld den mentalen Aspekt von euch. Vier Prozent gehen ans Kreative, und das ist eine ganz schöne Verbesserung, weil es nur vor ein paar Jahren ungefähr ein Prozent war. 

Nun hat es einen Sprung gegeben, einen sehr schnellen Sprung, dorthin, wo anstatt das Szenario der linken Gehirnhälfte/rechte Gehirnhälfte, anstatt das Umschalten vom Mentalen zum Kreativen zu haben, sie jetzt beginnen, miteinander zu verschmelzen. 

Stellt es euch folgendermaßen vor. Stellt euch ein Waschbecken in einer Küche oder einem Badezimmer vor - ein älteres Waschbecken - und es hat einen Wasserhahn für kaltes Wasser hier und einen Wasserhahn für heißes Wasser dort drüben. Und ihr müsst sie beide aufdrehen oder bloß den einen oder den anderen und versuchen, sie zusammenzumischen. Oder, ihr benutzt bloß einen, weil es lästig wurde. Es verbrüht auf der einen Seite, auf der anderen ist es eiskalt. Das ist eine gute Analogie für das Mentale und das Kreative - mentale und kreative Integration (an Linda)

Und nun stellt euch vor, dass es zusammen im selben Wasserhahn ist, so wie ihn die meisten von euch jeden Tag benutzen. Ihr dreht das Wasser auf. Ihr bekommt eine bestimmte Menge an Druck und ihr könnt die Temperatur anpassen, je nachdem, ob ihr eure Hände wascht, Töpfe und Pfannen reinigt, oder euch kurz kalt abspritzen wollt. 

Dies ist bedeutungsvoll, und ich sage nicht, dass es jetzt gerade 50:50 ist, aber die Fähigkeit, diese zusammen zu verschmelzen, sodass sie nicht bloß mental und dann kreativ sind, und dann mental, und dann mental, und dann mental und dann ein wenig kreativ. Sie kommen zusammen. Und so habt ihr jetzt ein vereintes Bewusstsein innerhalb von euch selbst, das kreativ und mental ist. 

Klingt wunderbar, nicht wahr? Wollt ihr mehr? (Publikum sagt „Ja!") He, ihr sagt das, aber dann kommen die Veränderungen. Dann sagt ihr plötzlich zu euch: „Warum funktioniert es nicht, wie es das früher getan hat?" Kalter Wasserhahn, heißer Wasserhahn, nun ein einzelner Wasserhahn - es wird sich eine Weile lang anders anfühlen. Es wird eure Träume beeinflussen, weil die Träume oft viel buchstäblicher waren, viel mentaler, und jetzt bekommt ihr mehr kreativen Saft in den Träumen. Es wird euren Gedankenprozess beeinflussen, insbesondere für Lösung - Problemlösung - weil ihr die meiste Zeit eine mentale Energie auf etwas angewandt habt, das kreativ hätte sein sollen. 

Ihr habt ein Problem, etwas funktioniert nicht, ihr habt hier technische Probleme - wie sie es erlebt haben, als sie mein neues Theater aufgebaut haben, die technischen Probleme - typischerweise schaltet sich der Verstand ein und sagt: „Wir haben dieses Problem. Lasst uns all die Szenarien durchlaufen. Lasst uns analysieren, was schief gelaufen ist." Das hätte eigentlich die Zeit sein sollen, die ihr am meisten hättet kreativ verbringen sollen. Wirklich! Am meisten kreativ. Immer wenn es ein Problem gibt, bringt Kreativität herein. Ihr werdet eine Lösung haben. 

Kreativ ist das Ding, das Antworten findet. Mental führt das aus, was das Kreative findet, zumindest war das bis jetzt so. 

Und so habt ihr dieses interessante neue Verschmelzen des Kreativen und Mentalen. Es wird euren Verstand aus der Bahn schleudern. Wird es wirklich. Es wird die Art verändern, wie ihr Lebensprobleme handhabt, Situationen am Arbeitsplatz, wie ihr eure Steuern berechnet. Wenn ihr geht, um etwas im Geschäft zu kaufen, das zusammengesetzt werden muss, bevor ihr es aus der Verpackung nehmt und es betrachtet - und ihr ruft jemand anderen, der es für euch zusammenbaut. Oder ihr werdet darüber sehr mental, anstatt dass ihr das Kreative hervorbringt. 

Und so verschmelzt ihr es jetzt miteinander. Ihr habt es bereits getan. Es wurde bereits durchgeführt. Aber jetzt, wenn ihr es begreift, wenn euer Verstand es versteht, dann könnt ihr euch ein wenig mehr entspannen, weil es die Art verändert, wie ihr euch Situationen, Problemen, nähert. 

Ebenso wird es mit dieser neuen Integration von kreativ und mental Farben, Tiefe, Dimensionen zu allem, was ihr tut, hinzufügen. Großartige Zeit, wie ich zuvor erwähnte, um ein Projekt, ein Geschäft zu beginnen. Seht, viele von euch haben zuvor bereits versucht Geschäfte zu machen. Ihr wart sehr mental dabei. Ihr musstet es ergründen, bevor ihr es getan habt. Genau so, wie ihr als Menschen versucht habt, es herauszufinden, versucht habt, euch selbst zu kennen. Es ist eigentlich ein kreativer Prozess. 

Kreativ ist für den Verstand schwieriger - eigentlich letztendlich viel leichter - schwieriger für den Verstand, weil er gerne Dinge ergründet. Er möchte wissen, wo die explosiven Minen sind. Es möchte wissen, was die verschiedenen Szenarien    sind. Das ist der Verstand, der arbeitet, um es herauszufinden, und deshalb haben die meisten von euch nicht jene Dinge getan, die wirklich ihre Passion sind, weil sie versucht haben, es im Vorhinein herauszufinden. Ihr habt versucht, es auszudenken.  

Kreativ bedeutet ... ihr könnt es euch als eine sehr frei fließende Energie, sehr expansiv, vorstellen. Kreativ wäre wie - lasst es uns einen Moment lang vorstellen - eine farbige Flüssigkeit, die an jedem Punkt die Farben verändern kann, die sich von ihrem flüssigen Zustand augenblicklich in Gas verwandelt, und dann zurück in eine Flüssigkeit oder was immer sie sein will. Sie kann hinauf fließen, hinunter. Es ist ganz egal. Währenddessen ist das Mentale linear, sehr definiert, dient einem großen Zweck. Wunderbarem Zweck. Es hält dich erstens hier. 

Und nun ist es schwierig, weil es im Kreativen nicht den alten Mustern folgt. Es ist notwendig, dass ihr euch vertraut - dem Ahmyo, dem dir selbst Vertrauen. Und so könntet ihr dieses erste Szenario als die mentale und die kreative Integration im Augenblick bezeichnen. Es ist eine schöne Sache. Nie zuvor von einer großen Anzahl von Menschen bewerkstelligt. Eine große Anzahl Einzelner hat es getan.

Ihr bemerkt, wir hatten kein großes Lehrbuch. Ihr musstet nicht viele Klassen besuchen. Ihr musstet es nicht studieren, weil das irgendwie den Zweck verfehlt hätte. Aber es geschieht. Es geschieht. Es ist hier. 

Und so lasst uns damit einen tiefen Atemzug nehmen. 

(Pause)  

Lasst uns damit einen tiefen Atemzug nehmen. 

Die Integration. Sie wird einige Veränderungen bewirken in der Art, wie ihr Dinge handhabt. Sie wird sogar einige Veränderungen in euren Ebenen der Passion bewirken, aber für alles, was ihr das Gute bezeichnen würdet. 

Ihr befindet euch hier gerade jetzt in einem sehr kreativen Prozess auf dem spirituellen Weg. Ihr habt den mentalen Weg vor einer Weile verlassen. Jetzt seid ihr auf dem kreativen spirituellen Weg. Deshalb versuchen wir, die Dinge zu vereinfachen. Versuchen, sie zu destillieren. Vom Mentalen weg zu kommen. 

Viele Menschen brauchen immer noch den mental-spirituellen Weg - die Rituale studieren, die Disziplinen studieren, die Meister studieren. Ihr seid davon weg - kreative spirituelle Erleuchtung. Das ist die Nummer Eins. 

 

2. Auflösung des emotionalen Selbst  

Nummer zwei. Ein großer Teil des Selbst, den ihr über die Jahre hinweg versucht habt kennen zu lernen, ein großer Teil jenes Selbst war euer emotionales Selbst, euer emotionales Selbst, und jetzt gerade löst es sich auf. Es fällt auseinander. Gut? Gut, ja. Ja, absolut. 

Was geschieht ist, insbesondere während das Kreativ-Mentale verschmilzt, dass es in dem Gasthaus wirklich keinen Platz mehr für das emotionale Selbst gibt, das kleine ungezogene Kind. (Adamus kichert.) Jawohl. Das kleine Ding - nun, es ist eigentlich ein großes Ding - das aufschreit und euch so oft unterbricht. Wisst ihr, die Emotionen kommen vom Verstand, absolut 100 Prozent mental. Es ist die schlechte Nachahmung des Verstandes von echten Seelengefühlen. 

Und so hat der Verstand dies erfunden - er war ziemlich eifersüchtig, dass er keine echten Gefühle hatte - und so erfand er Emotionen. Sie sind unreif. Sie sind unrealistisch. Sie sind fordernd. Sie sind selbstsüchtig, ohne dass sie selbst-erfüllt sind. 

Die Emotionen konnten nie genug bekommen. Sie waren Energiefresser. Sie nährten sich am wahren Du. Sie nährten sich von anderen Menschen. Sie verursachten kleine Ausbrüche. Sie verursachten Ärger. Sie waren die Ursache, dass ihr Dinge durch sehr unreife Augen betrachtet habt. 

Und so löst sich jetzt das emotionale Selbst auf. 

KATHLEEN: Woo hoo! (Adamus kichert und das Publikum lacht.)  

ADAMUS: Würdest du bitte her kommen und das tun? Lass es mich nochmals sagen. Und jetzt löst sich das emotionale Selbst auf. 

KATHLEEN: Woo hoo! (Adamus kichert, mehr Gelächter und Applaus.) Das sind die guten Nachrichten; jetzt die schlechten. 

Was geschieht also? Was geschieht mit der Art, wie ihr euch mit euch fühlt, wenn sich das emotionale Selbst auflöst? Was geschieht? Ich werde dies an Aandrah abgeben, wenn du ihr das Mikrophon gibst. Was geschieht? Du hast es bei vielen gesehen, mit denen du gearbeitet hast - und fang bitte an und stehe hier auf - wenn das emotionale Selbst beginnt, sich aufzulösen. 

AANDRAH: Es bekommt Schreikrämpfe. 

ADAMUS: Absolut, es bekommt Schreikrämpfe. Ja. Du brauchst mir das nicht zu sagen, sage ihnen das. (Gelächter, als er zum Publikum zeigt.)  

AANDRAH: (zum Publikum) Schreikrämpfe. 

ADAMUS: Schreikrämpfe. Schreikrämpfe, weil es gewöhnt ist, immer alles zu bekommen, was es will. Es ist gewohnt, euch sehr, sehr gut zu spielen, wie eine Geige. Es ist gewohnt, so zu sein, wie ihr unausweichlich, vielleicht unbewusst, Energie stehlt. Das ist die Art, wie ihr euch oft sogar lebendig gefühlt habt, wenn der kleine emotionale Fratz herausgekommen ist und zu kommandieren und zu fordern begonnen hat und das spirituelle Selbst überlagert hat. 

Es schwindet jetzt gerade dahin. Es hat keinen Platz, und während das geschieht, wird es natürlich aufschreien. Es wird euch Wutausbrüche liefern, Ausbrüche seltsamer kleiner Dinge, Emotionen, von denen ihr dachtet, ihr hättet sie vor langer Zeit bereits unter Kontrolle gebracht - Eifersucht und andere mehr. Es wird nicht lange dauern, bis es herausschreit: „Warum bekomme ich nicht mehr Geld, mehr Aufmerksamkeit? Warum haben sie nichts Nettes über mich gesagt?" Seltsame kleine Dinge, und ein Teil von euch denkt: „Nun, das ist so eigenartig. Warum denke ich das? Ich dachte, ich wäre darüber hinaus." 

..........Ein paar Dinge geschehen hier. Es versucht verzweifelt, seine Position aufrecht zu erhalten. Es wird dich bedrohen. Es wird alle Arten von seltsamen Dingen tun. Es wird in der Nacht in deine Träumen kommen. Es wird in den unpassendsten Momenten auftauchen. Es wird dich bekämpfen. Macht euch aber keine Sorgen deshalb. Ihr nehmt einen tiefen Atemzug und sagt: „Stirb, du Hexe!" (Viel Gelächter.) „Das war's! Tschüss! Ich schüttete das Wasser, du gehst weg. Ich werde erwachsen oder wachse innerlich; du haust für immer ab. Fertig." 

So, liebe Shaumbra, aber ein paar Dinge geschehen, wenn das emotionale Selbst weggeht. Es war wie ein schlechter Freund, aber ein Freund, der immer da war, und ein Teil von euch beginnt sich nach jener Art von gestörter Interaktion zu sehnen, die ihr fortwährend mit ihm hattet. Und so wird ein kleiner Teil von euch sich danach sehnen, bloß ein wenig davon zurück zu bekommen. Achtet darauf, wen ihr während dieser Zeit als Freunde wählt, weil sie einen interessanten Quasi-Ersatz für dieses emotionale Selbst, das weggeht, darstellen werden. 

Ihr könntet feststellen, dass ihr plötzlich realisiert, dass das emotionale Selbst eine seltsame Art hatte, seine Mahlzeiten mit euch zu teilen - seine Energie-Stehl-Mahlzeiten von anderen Personen. Es würde einen riesigen Teller nehmen und euch ein klein wenig dieses vollen Tellers von Energie geben, den es soeben von jemand genommen hatte, aber zumindest hast du was bekommen. Zumindest hat es dich Ränke schmiedend frühstücken lassen. 

Also wird ein Teil von euch jetzt einen Energiemangel haben. Vitamine werden nicht helfen. Milchshakes werden nicht imstande sein, damit zu helfen. Ein Teil von euch wird verzweifelt versuchen, Energie von woanders zu bekommen. 

Stoppt. Stoppt auf der Stelle. Nehmt einen tiefen Atemzug. (Adamus nimmt einen tiefen Atemzug.) Nehmt einen tiefen Atemzug und dann sagt: „Ich Bin Der/Die Ich Bin. Ich bin mein eigener Kühlschrank. (Gelächter) Es ist alles in mir drin. Ich bin der Koch. Ich kann das erschaffen. Ich brauche nicht woanders hin zu gehen." 

Energie kommt von überall herein. Von überall. Es gibt eine große Fülle. Wir haben im Augenblick eine große Fülle an Energiezufuhr auf der Erde - kosmische Energie ist das - so viel davon, dass sie die Menschen beeinflusst. Aber wenn ihr das Bedürfnis habt, euch zu nähren, nehmt einen tiefen Atemzug - sie ist unmittelbar hier (im Inneren). Sie ist unmittelbar hier und sie kommt aus freien Quellen herein - Kosmos, eurem Göttlichen, jedem Teil von euch - nehmt also einen tiefen Atemzug und fühlt sie. 

Und so, meine lieben Freunde, ihr werdet dieses emotionalen Selbst schreien und brüllen hören. Was wird damit geschehen? Was wird damit geschehen? Weil ich weiß, dass sich einige wirklich darum sorgen, dass sie ihm Schaden zufügen werden. Ihr solltet es nähren. Ihr solltet es zurück bringen und sagen: „Es tut mir so leid, dass ich solch ein spiritueller Idiot war. Es tut mir leid, dass ich versucht habe, dich loszuwerden." Was geschieht? 

SHAUMBRA 1 (Frau): Es wird sich verwandeln, richtig? 

ADAMUS: Verwandeln. Absolut. Das ist alles, was es tun wird. Es war im kleinen Baby gefangen. Es war im unreifen Teenager gefangen und jetzt wird es sich ins Ich Bin Der/Die Ich Bin verwandeln. 

Und so lasst uns einen tiefen Atemzug damit nehmen. 

 

3. Zeit  

Ein weiterer Faktor - wichtiger Faktor - Nummer drei: Zeit. Nun, ihr wisst dies bereits. Zeit ist wirklich ... zuerst einmal, Zeit ist grundlegend eine Illusion. Sie ist eine wirkliche Illusion. Zeit tendiert dazu, mental zu sein, und daher, während das Kreative und das Mentale verschmelzen, das Konzept der Zeit, in welches ihr tief verankert seid ... was ist Zeit, Bonnie? 

BONNIE: Ich muss nachsehen. 

ADAMUS: Gut, gut. Sie sagte: „Ich muss nachsehen." Ich bin froh, dass sie es nicht unmittelbar aus ihrem Kopf heraus gewusst hat. 

Das Konzept der Zeit verändert sich, und ihr beginnt zu realisieren, wie flexibel sie eigentlich ist. Ihr beginnt zu realisieren, dass sie ein energetisches Werkzeug ist. Aber ihr beginnt auch zu realisieren, wie sehr sie für euch ein Gefängnis gewesen ist. 

Während sich die Zeit verlagert, werdet ihr realisieren, dass sie nach hinten, nach vorne und auf die Seite gehen kann, und auch wenn das lustig klingen mag - dass man in der Zeit zurück gehen kann ¼ und ich spreche nicht von linearer Zeit; ich spreche von erfahrener Zeit. Da gibt es einen kleinen Unterschied. Ich werde es erklären. 

Lineare Zeit ist also eure Uhr. Lineare Zeit rechnet mit den Bewegungen der Sonne und der Sterne und allem anderen. Darauf basiert für die meisten Menschen ihr Tag. Erfahrene Zeit ist die Folge von Ereignissen, die stattgefunden haben, die Weisheit, die mit jenen Erfahrungen gewonnen wurde, und die Evolution oder die Enthüllung der nächsten Reihe großartigen Potenzials. Das ist meine Definition von Zeit außerhalb der Uhr, die ihr tragt. 

Ihr beginnt plötzlich zu realisieren, dass Zeit sehr dehnbar ist. Ihr könnt in der Zeit zurückgehen. Nicht in die 1823-Art-von Zeit, obwohl ihr das vermutlich könntet, aber das solltet ihr nicht wollen. Es war - kein sehr gutes Jahr. Aber ihr könnt zurück durch erfahrene Zeit gehen. Ihr könnt durch die Reihenfolge von Ereignissen zurückgehen und die durch Wahrnehmung jener Ereignisse, die Weisheit, die aus diesen Ereignissen destilliert wurde. Ihr könnt jederzeit zurückgehen. 

Und wenn ihr es tut, werdet ihr eine interessante Offenbarung haben, sodass ihr sagt: „Nun, das ist seltsam. Das ist alles wie brandneu. Auch wenn ich in der Zeit zurückgegangen bin, fühlt es sich an, als ob es die Zukunft ist", weil es auf eine seltsame Weise irgendwie auch so ist. Lasst mich erklären. 

Während ihr euer Bewusstsein expandiert - und deshalb sind Worte so begrenzt - denkt nicht an Expansion wie ... würdest du dieses Gesöff halten? (Gibt Linda sein Getränk.)  

LINDA: Mit Vergnügen. 

ADAMUS: Denkt nicht, dass Ausdehnung so ist - hinaus (bewegt seine Arme und Hände kreisförmig nach außen). Expansion ist auf eine sehr seltsame Weise eigentlich so (rückt seine Hände zusammen). Nun, der Verstand sagt: „Nun, nein. Das ist kollabieren." Nein, es ist destillieren. Wenn ihr also euer Bewusstsein expandiert, dann klärt ihr es eigentlich, vereinfacht es, destilliert es. 

Und wenn ihr also in der Zeit zurückgeht, erlebter Zeit, was ihr jederzeit tun könnt, wann ihr es wollt, dann realisiert ihr plötzlich, dass sie brandneu ist. Ihr werdet sagen: „Ich dachte, Adamus sagte, wir könnten in der Zeit zurückgehen. Ich bin in der Zukunft." Seid ihr das wirklich? Ist dieser Raum heute wirklich neu? Hah. 

Ihr könnt zurückgehen und jene Erfahrung, die war, ändert sich plötzlich - alles davon - sodass sie neu erscheint. Sie ist nicht, was sie zuvor war. Warum? Weil ihr sie jetzt mit neuem Bewusstsein besucht, mit einem Paar neuer Augen. Alles eine komplexe Art, euch einen Moment lang davon abzulenken, um zu sagen, dass sich die Zeit verändert; erlebte Zeit, aber sie wird auch eure lineare Uhrzeit beeinflussen. Das ist etwas Gutes. Wirklich? Was sind die Schattenseiten? Dass man immer jemanden fragen muss, wie spät es ist, ja. Was sind die ... (Sart sagt: „Kauf dir eine Uhr!") Kauf dir eine Uhr, jawohl. Was sind die Herausforderungen, wenn ihr von den Einschränkungen der Zeit befreit seid? Ihr kommt immer zu spät zu euren Terminen. Ja. Ja. 

GARRET: Oder du kommst immer zu früh. 

ADAMUS: Du kommst immer zu früh zu deinen Terminen, ja. 

Was geschieht, wenn ihr euch wegen etwas sehr aus der Bahn geworfen fühlt? Ihr wart daran gewöhnt, eure Bewegungen auf der Basis von Zeit zu berechnen, eure mentalen Prozesse den ganzen Tag hindurch. Sogar euren Hunger am Morgen, eure Müdigkeit am Nachmittag, euer Entspannen in der Nacht - was immer es auch sein mag - alles wurde in diesem ganzen Schema der Zeit eingeführt. 

Wenn diese Zeit sich zu verlagern beginnt, oder letztendlich verschwindet, dann wird euch das seltsam fühlen lassen, und wenn das so ist, was werdet ihr dann tun? (Einige sagen „Atmen".) Nein, ich sagte, was werdet ihr tun. Das würde ich tun. Ihr werdet versuchen zurückzugehen! Ihr werdet sagen: „Oh, ich kann damit nicht umgehen. Das ist etwas überwältigend. Mein Gott, was für ein schrecklicher Tag, und ich habe Angst, abends schlafen zu gehen, und daher gehe ich zurück. Ich möchte zurückgehen, nun, ich werde etwas von Tobias lesen, weil mich das wirklich in der Zeit zurückbringt." (Gelächter) „Er war wirklich nett und er hielt seine Augen geschlossen." (Mehr Gelächter.)  

LINDA: Was ist Nummer drei? 

ADAMUS: Oh, drei ist Zeit. 

LINDA: Zeit. Zeit-nichts? Zeit-Veränderung? Zeit... 

ADAMUS: Einfach Zeit allgemein. 

LINDA: Okay. 

ADAMUS: Und weil sich alles ändert, werdet ihr euch unwohl fühlen. Sogar euer Körper versucht sich an neue Zeit/keine Zeit zu gewöhnen. Und dann wird er weh tun, weil euer Körper daran gewöhnt ist, wie ihr ihn zu fühlen trainiert habt. Ihr habt ihn trainiert, zu bestimmten Zeiten zu schlafen, zu bestimmten Zeiten zu essen, die anderen körperlichen Dinge zu tun, die ihr zu gewissen Zeiten tut, und so wird er sich sehr unwohl fühlen. Euer Verstand wird verrückt werden. Euer Verstand wird verrückt werden, besonders bei Jungfrauen (Adamus kichert), weil es nicht mehr so vorhersehbar sein wird. Es wird nicht mehr so vorhersehbar sein. 

Was tut ihr nun? Ja, ihr nehmt einen tiefen Atemzug. Ihr nehmt einen tiefen Atemzug. Das ist es, wo ihr euch vertraut. Das ist es, wo ihr euch geerdet, aber expansiv sein lasst. Wo ihr euch hinunter zum Grundlegenden destillieren lasst. Wo ihr damit aufhört zu fragen: „Was stimmt mit mir nicht? Was stimmt mit mir nicht?" 

Zu allererst, wenn ihr fragt: „Was stimmt mit mir nicht", was so viele von euch tun - vielleicht nicht diese genauen Worte, aber andere Terminologie: „Was stimmt mit mir nicht?" - dann werdet ihr leider die Antwort bekommen! Ihr werdet von all euren Aspekten eine lange Liste bekommen, vom Universum, von überall. „Oh! Sie will wissen, was mit ihr nicht stimmt. Wir werden es ihr sagen!" Stellt diese Frage nicht mehr! 

Also sagt ihr: „Ich Bin Der/Die Ich Bin. Hau ab! Ich Bin Der/Die Ich Bin." Stellt jene alte Frage nicht mehr. Und fragt nicht: „Wer bin ich?" Meine Güte, das ist so eine falsche Frage. (Adamus kichert) 

Und so, das vierte Element, durch das ihr durchgeht... Ja, Laughing Bear? 

LAUGHING BEAR: Kann ich das als Stoßstangen-Aufkleber benutzen - „Ich Bin Der Ich Bin. Hau ab?" (Gelächter)  

ADAMUS: Jawohl. Ich wäre ein wenig vorsichtig, wohin ich damit fahren würde. Fahre nicht nach Boulder. (Gelächter) Und fahre nicht nach Texas. (Adamus kichert)  

LAUGHING BEAR: Wie sieht es mit South Carolina aus? 

ADAMUS: Absolut. Ist ganz Deines. Das ist ganz Deines, und danke, dass du gefragt hast. 

 

4. Vielfältige Bühnen  

..........Der Punkt ist der, dass ihr vielfältig werdet. Mit anderen Worten, ihr werdet beginnen, die verschiedenen Lagen und verschiedenen Ebenen der Realität um euch herum wahrzunehmen. Es wird nicht singulär sein. Der Verstand hat dazu geneigt, Dinge zu trennen. Er liebt Abteile. Er liebt das, wovon er denkt, dass alles schön ordentlich ist. Aber das Kreative, das jetzt herein kommt, wird das verändern, sodass es vielfältig    sein wird. Das ist was Gutes, richtig? Aber was sind die Herausforderungen? Was sind die Herausforderungen? David?  

DAVID: Orientierungslosigkeit. 

ADAMUS: Orientierungslosigkeit, absolut. Ihr liebt es nett und einfach oder schön - eigentlich nicht einfach; ihr liebt es kompliziert - aber ihr liebt es nett und klar. Ihr liebt es singularisch komplex. Mit anderen Worten, eine einzige Dimension, aber ihr versucht dann, sie sehr komplex zu machen. Ihr bewegt euch in einen Zustand des Seins, wo ihr viele der Dimensionen um euch herum wahrnehmen werdet, und es wird physisch und mental desorientierend sein. Es kann manchmal auch angsteinjagend sein. 

Einige von euch hatten in den letzten paar Wochen Erfahrungen des Fühlens, als ob ihr einfach aus eurem Körper geht. Und was tut ihr dann? Ihr schnappt nach Luft. Ihr versucht, wieder hinein zu kommen. Ihr atmet. Ihr stampft mit den Beinen. Ihr tut alles. Es jagt euch Angst ein. Verständlicherweise, denn was geschieht, wenn ihr nach draußen schlüpft? Gebt euch die Erlaubnis, es zu tun, einfach auf eine nette, sanfte Art. Es gibt so viel mehr da draußen. 

Und das Kreative liebt es. Das Kreative versteht es. Das Kreative atmet es ein. Es - nährt sich nicht davon - aber es macht das Kreative lebendig, um multidimensional zu sein, um zu realisieren, dass es im Augenblick viele Bühnen gibt. Es gibt viele Realitäten, die alle zur selben Zeit stattfinden. 

Versucht dies. Wenn ihr jemals dieses Gefühl bekommt, dieses wabbelige Gefühl, dass sich die Realität plötzlich verlagert, ist die typische Reaktion die, dass ihr eure Augen weit und wirklich groß öffnet, weil die Augen die Dinge sind, die euch vermutlich mehr als alles andere, außer eurem Verstand, in der Realität verankern. Aber eure Augen sind auch die größten Täuscher der Realität. Die größten Täuscher. 

Schließt eure Augen. Schließt eure Augen und fühlt die Dimensionen um euch herum. Der Verstand sagt: „Nun, aber wenn es nicht mit den Augen gesehen werden kann, dann existiert es nicht." Ah! Ah, was für eine Lüge. Was für eine riesige Lüge! Schließt also eure Augen, das Kreative kommt hervor. Es kommt hervor in das Gebiet des Dritten Auges. Es wird eine sehr schöne Verbindung mit dem Verstand herstellen, sodass der Verstand die Vielfältigkeit begreifen kann, ohne zu versuchen, sie zu kontrollieren. 

An diesem Punkt, mit geschlossenen Augen, die Energien im Bereich des Dritten Auges fokussiert, kommandiert das Kreative nun die Energien in einer liebevollen Weise. Nicht wie der Verstand kontrolliert hat, aber das Kreative bringt diese Energien hervor. Es wird den Verstand nicht Kontrolle darüber ausüben lassen. Und daher könnt ihr es hervorbringen. Ihr könnt es hervorbringen. 

So, das sind meine vier ... vielfältige Bühnen wäre Nummer vier. 

LINDA: Vielfältige Bühnen? 

ADAMUS: Vielfältige Bühnen. Bühnen. Theater. Die Realitäten. Die Dimensionen. Vielfältige Bühnen. Vielfältige Bühnen, dorthin bewegt ihr euch. 

Und so bringe ich diese vier Dinge, um euch zu verstehen zu helfen, wo ihr euch befindet, wo ihr jetzt gerade hindurchgeht, weil ich weiß, dass ihr euch manchmal Sorgen macht. Ich weiß, dass ihr euch manchmal fragt, ob ihr es richtig macht, was das Rezept ist. Es wird alles gut werden. Ihr geht einfach zufällig im Moment durch eine riesige Anzahl unterschiedlicher Dinge, mehr als ihr es je zuvor in einem einzelnen Leben getan habt. 

Lasst uns daher einen tiefen Atemzug damit nehmen... und ich werde mehr in unseren künftigen Treffen abdecken, andere Dinge, die geschehen. 

[…]